Neuauflage

Dilogie mit Arbeitstitel "Attempto".

Exposé I und II


Um eine Katastrophe zu verhindern, sind zwei Zeitreisende gezwungen, den Lauf der Geschichte des 15. Jahrhunderts zu ändern.

 

Manuskript:     circa 300 Seiten

Handlungsort: Urach und Stuttgart

Genre:               Historischer Roman, angesiedelt im 15. Jahrhundert

 

________________________________________________________

 

Exposé Buch II

 

Gernot, der illegitime Sohn des verstorbenen Graf Ludwigs zu Urach, wird nach vielen Schicksalsschlägen und Intrigen zum Graf von Urach ernannt.  Er wähnt sich endlich am Ziel seiner Pläne. Die Frau die er liebt – Claire – willigt ein, seine Frau zu werden. Während der großen Feier kommt es jedoch zum großen Eklat. Die attraktive Anjelica, Tochter eines reichen Kaufmanns, wirft sich dem frischgebackenen Graf Gernot schamlos an den Hals. Sie möchte Gräfin werden und bootet Claire raffiniert aus. Claire missdeutet die Situation völlig und verlässt überstürzt das Schloss. Auch ihre Pläne wurden mit einem Schlag zunichte gemacht. Um überleben zu können, benötigt sie Geld und eine Unterkunft. Sie übersiedelt deshalb zu den Beginen des Spitals um dort den Kranken zu helfen. Es dauert eine geraume Zeit, bevor Gernot Claire davon überzeugen kann, dass er nur sie liebt. Claire gibt seinem beständigen Werben schließlich nach, bleibt aber weiterhin bei den Beginen im Spital wohnen. In der Zwischenzeit hat die von Eifersucht geplagte Anjelica Informationen über Claire eingeholt. Es stellt sich heraus, dass Claire nicht diejenige ist, die sie vorgegeben hat zu sein. Verzückt berichtet Anjelica Gernot von dem Lügengerüst, welches Claire um sich gesponnen hat. Entsetzt verlangt Gernot die Wahrheit von Claire zu erfahren, die sie ihm jedoch nicht erzählen kann. Wie hätte sie ihm auch erklären können, dass sie eigentlich aus dem 21. Jahrhundert stammt und durch ein schreckliches Unwetter in das mittelalterliche Urach gekommen ist.  Enttäuscht über den Vertrauensbruch, distanziert sich Gernot einige Zeit von ihr. Währenddessen lernt Claire im Spital einen seltsamen alten Mann kennen. Nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass er ein Geschichtslehrer aus dem Jahr 1950 ist. Messmer, wie der alte Mann heißt, klärt sie darüber auf, dass es wahrscheinlich ihr Schicksal ist, die Geschichte im Mittelalter wieder zurechtzurücken. Der jetzige Graf Gernot hatte die Geschichte mit Hilfe des Welfen, Herzog Mömpelgard auf drastische Weise geändert. Durch einen raffinierten Schachzug wurde der Habsburger Kaiser der Dritte mit Gernots Hilfe von den Welfen gestürzt und abgesetzt. Gernots Forderung bestand darin, dass er danach zum Grafen von Urach ernannt und der rechtmäßige Graf Eberhard ins Exil geschickt wird. Die Bevölkerung von Deutschland darbt jedoch unter der brutalen Machenschaft des neuen Kaisers Mömpelgard. Durch seine fundierten Geschichts-Kenntnisse weiß Messmer, dass Friedrich der Dritte unbedingt wieder das deutsch-römische Reich regieren muss, da es ansonsten schwerwiegende Auswirkungen auf die Friedenspolitik von Europa haben würde. Die Folgen für die Zukunft wären dabei unabsehbar, alles würde aus dem Gleichgewicht geraten. Anfangen muss sie dabei mit Gernot. Es ist zwingend notwendig, Eberhard aus dem Exil zurückholen und ihm seinen Grafentitel zurück zugeben. Claire ist anfangs entsetzt, welch undankbare Rolle ihr vom Schicksal zugedacht worden ist. Sie weiß, wie wichtig es für Gernot war, den Titel des Grafen von Urach zu bekommen. Dies hatte er seinem verstorbenen Vater versprochen. Trotzdem versucht Claire ihn von der Wichtigkeit zu überzeugen. Gernot ist über das absurde Anliegen Claires entsetzt. Er fühlt sich von ihr verraten und es kommt zum erneuten Bruch zwischen den Beiden. Claire ist nun völlig verzweifelt, da sie ihm die Wahrheit unter keinen Umständen erzählen kann. Anjelica, die von Eifersucht auf Claire wie zerfressen ist, findet schließlich die geheimen Aufschriebe Claires, den Welfenkaiser Mömpelgard zu stürzen. Sie übergibt die Aufzeichnungen dem Priester, da sie weiß, das Gernot Claire immer noch liebt und von ihm keine Hilfe zu erwarten ist. Der Priester handelt jedoch augenblicklich und lässt Claire wegen Hochverrats in den Kerker werfen. In einer Gerichtsverhandlung wird Claire zum Tode durch den Strang verurteilt. Während Claire im Kerker sitzt, leidet Gernot wie ein Hund. Er ist entsetzt über den Verrat von Claire. Um sich abzulenken, schläft er mit Anjelica. Diese wähnt sich nun endlich am Ziel, Gräfin von Urach zu werden und schürt noch zusätzlich, den Hochverrat an Kaiser Mömpelgard, Gernot unter die Nase zu reiben. Auch Messmer weiß von der Verhaftung Claires. Er muss Graf Gernot um Hilfe bitten. Notgedrungen erzählt er ihm die ganze Wahrheit über Claires Herkunft aus der Zukunft. Gernot glaubt ihm zunächst kein Wort von der unglaublichen Wahrheit und versucht weiterhin alles, um Claire zu vergessen. Als er in der Nacht vor ihrer Hinrichtung auf dem Marktplatz den Strick sieht, wird ihm bewusst, dass er Claire befreien muss, da es für ihn kein Leben ohne sie geben kann. Er ist sich im Klaren darüber, dass er dadurch sein Anrecht auf den Grafentitel und die Grafschaft Urach verwirkt – unwiderruflich. In einer wilden Nacht- und Nebelaktion flieht er mit Claire. Mit der Zeit kann ihn Claire von ihrer tatsächlichen Herkunft überzeugen und den Auswirkungen, die der falsche Kaiser auf die Zukunft von Deutschland und Europa haben wird. Sie reisen weiter nach Graz, um dort den ehemaligen Kaiser Friedrich III aufzusuchen. Die beiden überreden ihn, sein altes Streitheer zusammenzutrommeln und gegen Mömpelgard in den Krieg zu ziehen. Die wahren Hintergründe verraten sie ihm jedoch nicht. Gemeinsam hecken sie einen genialen Plan aus. Gernot reitet nach Burg Auerbach, um dort Mömpelgard seine Aufwartung zu machen, ihm die Beweggründe für die Befreiung Claires darzulegen und gleichzeitig den Sturm der Habsburger Streitmacht vorzubereiten. Claire lässt er gegen ihren Willen einen Tagesritt von Auberbach zurück. Er möchte nicht, dass sie in Gefahr gerät. Claire findet in der Zwischenzeit heraus, dass sie schwanger ist. Sie reitet, von einer inneren Unruhe getrieben, ein paar Tage später nach Schloss Auerbach. Sie möchte versuchen, das Problem auf kommunikativer Ebene zu lösen und eine blutige Schlacht verhindern. Auf Schloss Auerbach findet sie völlig überraschend heraus, dass Gernot während ihrer Einkerkerung mit Anjelica geschlafen hat und diese ebenfalls geschwängert hat – so zumindest die Aussage von Anjelica, die sich bei Mömpelgard aufhält.

      Durch ein Missverständnis greifen die Soldaten des ehemaligen Habsburger Kaisers Friedrich Schloss Auerbach zu früh an. Es kommt zu einem blutigen Gemetzel, in dem die Welfen schließlich unterliegen. Mömpelgard, der mit der Niederlage nicht fertig wird, beginnt Selbstmord.

      Während Gernot noch im Kampf verwickelt ist, bringt Anjelica die verzweifelte Claire in ihre Gewalt. Gernot entdeckt die beiden Frauen und versucht Anjelica das Messer zu entreißen. Dabei wird er schwer verletzt. Anjelica flüchtet. Schwerverletzt beichtet Gernot nun die Wahrheit über Samuel. Samuel kam mit Claire in die Vergangenheit und wurde gleich am Anfang auf ein fernes Hofgut von Gernot gebracht. Als Vorwand gab er an, dass es für Samuel in Urach zu gefährlich sein. Wenige Wochen später hatte er Claire erklärt, dass Samuel an Typhus verstorben sei. Claire ist über die Lüge von Gernot entsetzt. Sie verlässt den Mann, den sie eigentlich liebt und reist zurück, um Samuel aufzusuchen. Sie weiß, dass sie ihn nicht mehr liebt und klärt ihn über einige der Ereignisse auf. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zurück nach Urach. Sie versuchen noch einmal in den geheimen Tunnel zu steigen, durch den sie etliche Monate zuvor ins Mittelalter gelangt waren. Doch die Verbindung in die Zukunft ist immer noch unterbrochen. Der Tunnel ist verschüttet. Claire versucht nun, Messmer im Spital aufzusuchen. Keiner kennt ihn dort jedoch. Dann erinnert sie sich, dass Messmer von dem großen Buch der Menschheit erzählt hat, welches sich in der Krypta der Amanduskirche befinden soll. Als sie es schließlich finden und darin lesen, wird Claire und Samuel klar, dass es Messmer selbst war, der dieses Buch verfasst hat. Er weißt Claire explizit darauf hin, dass , sollte sie einmal den Tunnel durchquert haben, eine Rückkehr in die Vergangenheit für sie unmöglich sein wird. Claire ist am verzweifeln, da sie merkt, dass sie Gernot noch immer liebt. Sie weiß, dass der Vater ihres Kindes im 21. Jahrhundert weit über 600 Jahre tot sein wird. Trotzdem macht sie sich mit Samuel auf den Weg zum Tunnel. Dieser ist nun zugänglich, ein Durchkommen in die Zukunft möglich. Samuel ist glücklich und läuft hinein. Er drängt Claire dazu, sich zu beeilen. Es kommt erneut zu Erdstößen und kleine Gesteinsbrocken rieseln von den Wänden. Panisch versucht Samuel Claire zur Eile anzutreiben. Diese setzt sich langsam in Bewegung. Immer mehr und nun auch größere Steinbrocken fallen herab und drohen, den Tunneldurchgang in die Zukunft erneut zu versperren. Claire weiß, dass sie vor der Entscheidung ihres Lebens steht. Soll sie zurück in die Zukunft gehen oder hier in der Vergangenheit bleiben – für immer? Claire weiß, dass sie sich endgültig entscheiden muss.

 

 

Protagonisten:

·        Claire – 26 Jahre alt, Studentin aus dem 21. Jahrhundert

·        Samuel – Claires Freund

·        Gernot/Lenhard – Illegitimer Sohn Graf Ludwigs und Enneleyn

·        Anjelica – Erbitterte Konkurrentin Claires

 

Nebenpersonen:

·        Herzog Mömpelgard – der Welfenkaiser des deutsch-römischen Reiches

·        Kaiser Friedrich der Dritte – Ehemaliger Habsburger Kaiser

·        Graf Eberhard im Barte – Gernots Halbbruder